Klasse Wietschorke


Die Faultiere stellen sich vor:




 

Schule in Corona-Zeiten


 


                                  
 

 Klassenlehrerin:
   
Sonja Wietschorke
               

                         


Klassenpflegschaft: 

Frau Kok
     (Vorsitzende)

Frau Steinkaul
  (Stellvertretende)
 



 


News vom Faultierbaum:


Die Kinder der 4. Klasse schreiben in diesem Schuljahr die Texte zu den Bildern selbst!
 






























06/2022




























 
 

Am Mittwoch war das Thema „Schule in 100 Jahren“.


Frau Wietschorke kam als eine Schülerin aus der Zukunft zu uns. Zuerst dachten wir alle, sie hätte ihr Gedächtnis verloren. Wir löcherten sie mit Fragen, aber wir sollten selbst überlegen, wie Schule wohl in 100 Jahren sein wird.
Wir erstellten eine Mindmap und malten oder schrieben unsere Vorstellungen über „Schule in 100 Jahren“. Viele Dinge gefielen uns in der Zukunft, aber so einige Veränderungen machten uns auch Angst. Durch die zunehmende Digitalisierung wird eine immer länger einnehmende Zeit vor digitalen Medien auf uns zukommen. Dabei dürfen wir unseren natürlichen Bewegungsdrang nicht verlieren! Verlernen wir dann das Schreiben mit Stift und Füller? Werden wir uns genügend bewegen? Treffe ich mich noch mit Freunden live zum Spielen oder nur virtuell im Chat?
Uns wurde bewusst, dass, so schön Fortschritt ist und uns dadurch vieles erleichtert wird, dass dabei aber auch vieles auf der Strecke bleibt. Jeder Fortschritt ist immer auch ein kleiner Rückschritt – denn viele Sachen gehen dadurch auch verloren!

Wir machten uns noch Gedanken darüber, was wir in unserer Schulzeit eigentlich so wirklich fürs Leben lernen und fragten uns in wiefern uns Schule auf unser Leben vorbereitet bzw. inwiefern uns die Grundschulzeit schon bisher aufs Leben vorbereitet hat.

Frau Wietschorke war ganz erstaunt, dass unsere ersten Antworten nicht gleich nur lesen, schreiben, rechnen waren, sondern folgende:
-      Respektvoller Umgang miteinander
-      Hilfsbereitschaft anderen Kindern / Menschen gegenüber
-      Selbstsicherheit und Selbstbewussten
-      Durchhaltevermögen, auch wenn etwas mal nicht so klappt
-      Mit den unterschiedlichen Charakterzügen anderer Mitschüler umgehen können.
-      Andere so zu akzeptieren, wie sie sind.
-      Streit mit Worten klären.
-      Wir sind alle unterschiedlich und können unterschiedliche Sachen mal gut oder weniger gut.
-      Vertrauen und an sich selbst glauben, Dinge ausprobieren und mit Niederlagen umgehen können.
-      Niemand wird ausgelacht!
-      ...
Anschließend sprachen wir noch darüber, wie wir uns schon heute ein noch besseres Schulsystem vorstellen könnten.

Wir wünschten uns :      
-      noch mehr Auswahl an Schulfächern, so wie z.B: Kochen, Schrauben, Basteln, Handwerken, Forschen und Experimentieren
-      keine festen Stundenpläne
-      flexible Lernzeiten
-      mehr Zeit mit dem Lehrer haben
-      gemeinsam mit dem Lehrer spielen, lachen und unternehmen...
 
Dafür ist es für uns jetzt leider zu spät an der Borbachschule. Obwohl?  
Obwohl uns fast zwei Jahre durch Corona genommen wurden, haben wir eine ganze Menge schöne Sachen unternommen, viel gelernt und eine tolle Grundschulzeit gehabt. Nun kommt unsere letzte Woche und wir erleben auch in der noch so viel. Am Montag geht es mit „Papageno“ von der Tourneeoper Mannheim in die Friedenskirche, am Dienstag haben wir unsere Abschiedsfeier mit den Eltern auf dem Schulhof. Anschließend übernachten wir noch in der Schule.
 
Es wird ganz schön traurig werden diese Schule zu verlassen – aber wir freuen uns auf unser nächstes Abenteuer!!!
 
 



06/2022




 
 


Unser Sportfest


Am Dienstag, den 14.06.2022 hatten wir Sportfest. Das hat Spaß gemacht. Nach dem Spendenlauf bekamen wir alle ein Eis und konnten uns eine Fair Trade Banane nehmen. Leider mussten wir am Ende lang auf den Bus warten, da das Busunternehmen die zweite Gruppe vergessen hat abzuholen.



























06/2022
















 
 






Unsere Mini – Projektwoche  „Schule früher – Schule heute - und Schule in ca. 100 Jahren“

 

Vom 13.06. - 15. 06.2022 hatten wir unsere Mini – Projektwoche Schule früher - Schule heute - und Schule in ca. 100 Jahren“. Am Montag kamen wir als einzige Klasse und Frau Wietschorke als einzige Lehrerin „verkleidet“, also so angezogen wie früher, zur Schule. Zuerst war es ein wenig komisch, aber später war es dann irgendwie cool.
Unsere Klasse sah aus wie vor etwa 100 Jahren:
Wir saßen in Reihen hintereinander. Die Jungen am Fenster und die Mädchen an der Wand.
Wir mussten die ganze Zeit gerade sitzen als wenn wir einen Stock im Rücken hätten.
Die Hände und Unterarme mussten wir auf den Tisch legen und dort liegen lassen.
Wenn wir dran genommen wurden, dann mussten aufstehen und uns neben unsere „Bank“ (Stuhl) stellen.
 Nachdem Luis vorne ein Gebet gesprochen hatte, kontrollierte Frau Wietschorke die Sauberkeit unserer Finger.
Die  Schüler, die zu spät kamen und die, die einfach reinredeten oder nicht richtig saßen mussten dann zur Strafe für ein bis zwei Minuten in der Ecke stehen. Über andere Strafen, wie Schläge auf die Finger, auf das Hinterteil oder Schlüsselbund werfen haben wir auch gesprochen.
Oh je, das war alles ganz schön anstrengend, aber irgendwie auch ein unvergessliches Erlebnis. Der Schritt und das Geräusch von Frau Wietschorkes Schuhen hat mir gleich am Anfang schon Angst gemacht. Sie war heute ganz schön streng mit uns.

Wir sind alle froh, dass es heutzutage nicht mehr so ist, obwohl.... wir waren alle viel leiser und gehorsamer!!!













06/2022









 
 



Lesewettbewerb 2022


Am 1. Juni hatten wir unseren internen Lesewettbewerb. Schade, dass wir im 2. und 3. Schuljahr wegen Corona keinen durchführen durften. Diesmal fand er draußen auf dem Schulhof statt. Wir - die Klasse 4- bauten das Auditorium mit allen Bänken für die Zuhörer und Tische für die Vorleser und die Jury nach dem Sportunterricht draußen auf und anschließend auch wieder ab. Die ganze Schule hörte diesmal allen Vorlesern zu. Das war schon etwas ganz besonderes und spannendes. Ramsey und Johanna lasen aus dem Buch „Eine echt coole Familie“ vor. Beide machten das echt richtig gut. Es war übrigens Ollis Geburtstag. Danach war er leider für mehrere Tage verloren. Zum Glück tauchte er in der letzten Schulwoche aber wieder auf.




05/2022
 



 
 

 
Treffen mit unseren Patenkindern

 
Endlich durften wir uns mit unseren Patenkindern aus Klasse 1 treffen.











05/2022




 





 
 


Fair Trade Frühstück mit anschließender Siegerehrung auf dem Schulhof


Am 25.05.22 hatten wir ein echt cooles Frühstück auf dem Schulhof. Als wir vom Sportunterricht kamen stand auf dem Schulhof schon alles bereit. Wir mussten nur noch unsere Picknickdecken, Teller, Schälchen und Becher aus unserem Klassenzimmer holen und in „Null Komma Nix“ war auf dem Schulhof ein buntes Treiben wie auf einem Flohmarkt oder auf einer Picknickwiese in einem Park. Es gab echt viele leckere Sachen. Wie schön, dass wir so etwas wieder machen dürfen. So macht Schule Spaß!!
Anschließend wurden noch alle Kinder vom Känguruwettbewerb und vom Mathewettbewerb NRW geehrt. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Wir waren alle richtig stolz. Es war ein toller Tag.












05/2022





 
 






Unsere Radfahrprüfung


Am 16.05.22 fand die Radfahrprüfung der Klasse 4 bei leider nur mäßigem Wetter statt. Alle Kinder gaben ihr Bestes und konnten zur Stärkung noch eine faire Banane genießen.
 



05/2022


 
 

 

Unsere Klassenfahrt nach Sylt

 
Hier folgen bald mehr Bilder und Texte....


















04/2022













 
 






Unsere
drahtige Osterbastelwerkstatt


In der letzten
Schulwoche vor den Osterferien war von uns Fingerspitzengefühl, Geduld und Ausdauer gefragt. Denn wir bastelten Osterschmuck für unsere
Haselnussbaumäste.
Wir
bogen zuerst einen Osterhasen aus einem Stück Draht. Das sah zunächst so leicht aus, aber dann war es doch viel schwieriger als erwartet. Man sollte eigentlich keinen Weg „doppelt gehen“ so wie beim „Haus vom Nikolaus“....
Viel Geduld b
enötigten wir anschließend noch beim Annähen des
Knopfes als Stummelschwänzchen. Zusätzlich knüpften wir dann noch ein Osterei
aus Jutekordeln und Draht. Wenn man den Knoten einmal raus hatte, machte es
richtig Spaß und man wollte in Produktion gehen und immer mehr unterschiedliche Dinge ausprobieren.
Leider hatten wir dann nicht mehr so viel Zeit für unsere ganzen kreativen Ideen.











04/2022








 
 

Auf in die 3. Runde beim Landesweiten Mathematikwettbewerb!


Am
02.04.22 sind wir: Julius, Mats und Felix Schulte zur 3. Runde des
Landesweiten Mathematikwettbewerbs nach Dortmund gefahren.
Man musste
zunächst lange in einer Schlange stehen, ehe man in den Raum rein gehen konnte und sich an einen Tisch setzen musste. Jeder von uns bekam eine grüne Mappe mit sieben Seiten Matheaufgaben. Die mussten wir ausrechnen. Einige der
Aufgaben waren ganz schön schwierig. Am Ende haben wir noch ein Foto gemacht. Wir waren alle drei stolz so weit gekommen zu sein!

Mats, Julius und Felix Schulte















04/2022












 
 

Die Nähstunde

Am 31.03.2022 war unser Fahrradtraining. Unsere Klasse wurde in zwei Gruppen
eingeteilt und zwar nach der Zimmeraufteilung für unsere Klassenfahrt. Aber warum denn diese Einteilung?....

Aha...Nun
war alles klar warum, denn es fuhr immer nur eine Gruppe die Fahrradstrecke ab und die andere Gruppe nähte mit Frau Steinkaul im Klassenraum Picknickdecken. Jedes Zimmer durfte sich den Stoff, den Frau
Wietschorke damals aus dem Müll gerettet hatte, selber aussuchen, die
Stoffreste wie einen Flickenteppich zusammenstellen und dann zusammennähen.

Die Decken wurden extra für Sylt genäht. Jeder von uns durfte eine Naht an
der Nähmaschine selber machen. Nun hat jedes Zimmer eine eigene
Picknickdecke für den Strand.

Lara und Stella
 

 
   



























03/2022














 





Das Fahrradtraining


Am 31.03.2022 war unser Fahrradtraining. Wir sind alle mit dem Fahrrad zur
Schule gekommen.
Um 9 Uhr sind 10 Eltern als Helfer dazugekommen. Dann ist
die 1. Gruppe losgefahren. Nach drei Runden haben die Gruppen getauscht. Die Kinder sind mit den Fahrrädern über die Kreuzung bis zum Wendehammer gefahren und
wieder zurück.
Diesmal mussten wir an der Kreuzung links abbiegen. Das war
manchmal gar nicht so ungefährlich, denn hin und wieder haben uns die Autofahrer einfach die Vorfahrt genommen. Zum Glück waren die Eltern da und haben die Autofahrer auf ihr Fehlverhalten angesprochen. Hoffentlich haben sie daraus gelernt!
Als beide Gruppen fertig mit dem Training waren, sind die Eltern
wieder gegangen und der richtige Unterricht fing an.

Johanna und Maleah











03/2022









 
 

Lesewettbewerb


Am 31.03.2022 habe ich beim Lesewettbewerb vorgelesen. Frau Wietschorke fuhr mit mir, uns (also mit Papa, Mama und mir) in die Stadtbücherei. Dort angekommen, mussten wir grob geschätzt 10 Minuten warten, dann wurde ich hereingebeten. Ich hatte Glück, denn Frau Wietschorke, Mama und Papa durften
mit rein. Dann musste ich fünf Juryleuten vorlesen. Es war ein sehr schwerer Text. Schon die Überschrift „Campingplatzidylle“ war nicht einfach. Als ich
fertig war, haben alle geklatscht . Danach bekam ich von einem
Jurymitglied einen Briefumschlag mit einem Gutschein von 15 für eine Buchhandlung.
Es hat
mir sehr viel Spaß gemacht.

              Julius













03/2022









 


Geometrie und Kunst


Neulich in Geometrie haben wir im Flex und Flo mit dem Freihandzeichnen angefangen. Nach dem Einstieg zeichneten wir mit dem Geodreieck. Danach lernten wir mit dem Zirkel zu arbeiten. Das war zwar zunächst etwas schwierig, aber wir haben es gut geschafft. Wir haben uns selber rechte Winkel gebastelt und sind damit durch die ganze Schule gelaufen. Wir haben auch noch herausgefunden, was Parallelen sind. Später lernten wir, wie man Kreise ohne Zirkel zieht. Dazu nahmen wir einen Stock, ein Springseil und Kreide mit auf den Schulhof und zeichneten dort die Olympischen Ringe.
Im Moment machen wir Kunst und Geometrie zusammen. Wir schauen uns verschieden Kunstwerke unterschiedlicher Maler, wie z.B. Mondrian, Wassily Kandinsky oder Miro an und entwerfen ähnliche Gemälde mit geometrischen Formen. Das macht uns allen sehr viel Spaß und wir bewundern unsere Bilder anschließend beim Museumsrundgang.

Josefine und Emilia

 










02/2022






 

Karneval 2022


Am Freitag, den 25.02.22 waren wir alle sehr schön verkleidet. Zuerst hatten wir Kunst. Wir zeichneten einen Ausschnitt von dem Bild „Karneval der Harlekine“ von Miro weiter und ergänzten es mit unseren eigenen Ideen. Danach verschoben wir die Tische für unseren Laufsteg. Dann hat sich jeder von uns vorne vorgestellt. Ein Schüler war als Gandalf verkleidet und hat uns die Geschichte von „Herr der Ringe“ erzählt. Unsere Lehrerin ging als „Maleficent“, die 13. Fee von Dornröschen. Wir spielten die Reise nach Jerusalem und tanzten Limbo und Macarena. Zum Schluss haben wir das Peace-Zeichen aus Schülern gestellt. Zwischendurch gab es immer einmal wieder Kamelle.

Lara und Maleah

Hier findet ihr noch mehr Bilder:
 
 










01/2022
 








 

Unser Besuch im Floriansdorf


Am 12.1.2022 fuhren wir mit einem Reisebus ins Floriansdorf.
Als wir dort waren, mussten wir uns die Hände desinfizieren oder waschen.
Nachdem wir reingegangen sind und uns hingesetzt hatten, wurde uns erklärt, was die Tätigkeiten der Feuerwehr sind, nämlich Löschen, Bergen, Helfen und Retten.
Daraufhin sind wir in die kleine Feuerwehrwache vom Floriansdorf gegangen. Dort wurde uns gezeigt, wie ein Brand entstehen kann, wie man die Feuerwehr mit der Nummer 112 informieren kann, welche Fragen die Feuerwehr stellt.
Als wir dort fertig waren, gab es eine kleine Pause. Dann lernten wir, wie man eine Kerze anzündet. Zuletzt spielten wir ein paar Einsätze durch.

Es war sehr schön im Floriansdorf!

Julius

Bilder finden Sie hier:


 















12/2021













 






Weihnachtsgeschenke und Weihnachtsandacht



In den letzten Schultagen vor den Weihnachts-ferien haben wir das "Weihnachtsdekorations-Set" aus Naturmaterialien für unsere Eltern fertig gebastelt und nachhaltig mit Zeitungspapier verpackt. Es bestand aus einer mit Weihnachtsmotiven geprickelten Tischleuchte aus einem alten Tetrapack (Upcycling), einem Holzengel, einem beschriftetem Weihnachtsstein und einem Herzenslicht mit einem kleinem Überraschungseffekt.

Wir haben gewichtelt und das selbst geschriebene Weihnachtsspiel von Josefine gespielt. Dabei haben wir viel gelacht.

Zum Abschluss haben wir den Anfang von der Geschichte  "Der Sternenbaum" im Religionsraum von Frau Haag vorgelesen bekommen. Gemeinsam gingen wir dann mit Frau Maiwald-Humbert auf den Schulhof, um dort das Ende der Geschichte mit einer kleinen Andacht zu hören. An einem eigens für uns dekoriertem, kleinen Sternenbaum durften wir uns einen kleinen Holzstern als Andenken "pflücken" und ihn mit nach Hause nehmen.
 
FROHE WEIHNACHTEN!
 











12/2021
 





 
 


Die Weihnachtszeit beginnt



Am Freitag, den 26.11.21 war unsere ganze Schule im Bastelfieber. Pünktlich zum 1. Advent war alles
weihnachtlich geschmückt. Als es dann am Montagmorgen auch noch anfing zu schneien, war die Weihnachtsstimmung perfekt. Nun wird jeden Tag in allen Klassenräumen immer
ein Türchen vom Adventskalender geöffnet. Wir erfahren
jeden Tag über die Weihnachtsbräuche anderer Länder
auf der Welt. Das wird bestimmt sehr spannend...


mehr Bilder finden Sie hier:














11/2021

















       


Besuch von Chris Kramer und der kleinen Mundharmonika


Am 25.11.21 war Chris Kramer, ein echt cooler, deutscher Bluesmusiker aus Dortmund bei uns an der Borbachschule
zu Gast. Er erzählte uns die Geschichte von der kleinen Mundharmonika, die er mit selbst komponierter Musik untermalte. Das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis.
 
Die Reise der kleinen Mundharmonika

Es war einmal eine kleine Mundharmonika. Sie wollte unbedingt in einem Orchester spielen, aber das Klavier
der Klaviere und das unschlagbare Schlagzeug ließen sie nicht mitmachen. Sie reiste daraufhin nach Amerika, wo
sie einen Sklaven traf, er hieß Michael. Michael war sehr
nett und übte mit der kleinen Mundharmonika und er fand heraus, dass sie alle Töne spielen konnte. Aber eines
Tages sagte er ihr,  sie sollte sich auf die Reise machen.
Und das tat sie dann auch. Sie traf viele Leute, wie zum Beispiel einen DJ, einen Sänger und einen Rapper. Alle musizierten mit viel Spaß. Jeder auf seiner Art und Weise.

Aus ihrer Reise lernte die kleine Mundharmonika, dass
-      jeder etwas Besonderes ist und dass
-      in einem jeden meist viel mehr steckt, als man glaubt!

Julius


           






11/2021
                








 
              

         Lichterfest


Am Donnerstag, den 11.11.21 war Sankt Martin.
Früh am Morgen kamen wir zur Schule.
Als erstes tanzten wir mit kleinen Teelichtern zu dem Lied „Zünd ein Licht an“. Es war sehr kalt, aber dafür war gute Stimmung. Danach sangen wir ein Lied namens „Kleine
Lichter werden immer mehr“. Zuerst sang die 4. Klasse,
dann die 3. Klasse , darauf die 2. Klasse und zum Schluss
die 1.Klasse. Die Klassen versammelten sich dabei immer um den Mittelkreis. Die Klassen kamen mit folgenden Laternen:

1.    Klasse: Geister
2.   Klasse: Vampire
3.   Klasse: Fackeln
4.   Klasse: Fackeln, die sie bereits im 2. Schuljahr gebastelt   hatten.

Es war schön, trotz Corona Sankt Martin zu feiern.
Für uns war es das letzte Lichterfest in der Grundschule.

Ramsey
 
Sankt Martin

Ich habe mit meiner Klasse und der Schule ein Lichterfest gefeiert. Wir benutzten unsere „alten“ Fackeln aus dem 2. Schuljahr. Manche Kinder haben neue Laternen gebastelt.
Ich habe eine Plexiglaskugel an einem Stock mit einer Lichterkette befestigt. In die Kugel habe ich ein
Schleichpferd und „Sankt Martin“ mit einem selbstgebastelten roten Umhang geklebt. So marschierten wir die Klasse 4
nach dem gemeinsamen Lichterfest noch einmal alleine
in den Wald, bildeten im Sonnenlicht glitzernden Nebel
ein Spalier und sangen Martinslieder.
Es war ein schönes Lichterfest.

Johanna
                                                    


 11/2021
 


 
 

 Halloween

 
Wir bastelten und malten zum Thema Halloween nicht nur unsere Gruselschlösser....









 11/2021








 
   

Unsere Gruselschlösser


Im November haben wir im Kunstunterricht viel Zeit
an unseren Gruselbildern verbracht.
Wir haben den Hintergrund mit Kreide oder mit
Wasserfarbe gemalt. Die Schlösser malten wir
mit schwarzer Wasserfarbe oder mit schwarzen
Filzstiften darauf. Einige schnitten ihre Burg
auch aus Tonpapier aus  und klebte sie drauf.
Die Fenster der verwunschenen Schlösser oder
Burgen wurden ausgeprickelt, so dass das Licht
des Mondes hindurch scheinen konnte.
Kleine Geister, Hexen, Katzen, Spinnen und
knorrige kahle Bäume wurden ebenso mit den unterschiedlichen Techniken
hinzugefügt. Zum Schluss verwischten wir mit
schwarzer Kreide einen nebelig wirkenden Rahmen.
So wurden die Gruselbilder noch gruseliger.
Immer wenn wir Zeit hatten, wollten wir weiter malen. Das hat echt Spaß gemacht und die Bilder sehen alle
toll aus.
                    Maria











10/2021         
 
      

 
         
                                                                                                 
                                                                     
 


Seilchenolympiade



Übung macht den Meister
 
Im Sportunterricht hatten wir das Thema Seilchen springen und wir trainierten alle für unsere Seilchenolympiade. Wir übten zu Hause und in der Schule verschiedene
Übungen. Dabei sind wir zum Beispiel vorwärts
und rückwärts oder zu zweit mit
einem Springseil gesprungen. Alle Kinder haben
zum Schluss eine Medaille bekommen.
Für Bronze benötigte man 4 Übungen,
für Silber 6 und für Gold 8.
In der Turnhalle hatten wir dann eine richtige
Siegerehrung. Wir waren alle sehr stolz, dass wir
die Seilchenolympiade so gut gemeistert hatten.

Joshua, Lia und Stella 
                            
                                                     
                         
 
 PS: Olli hat eine Zuschauermadaille bekommen!